Deutsch   English  

Meldungen

Helmut Jäger neuer Vorsitzender der Rinder-Union West eG

Der bisherige stellvertretende RUW-Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Jäger aus Korschenbroich im Rheinland wurde vom Aufsichtsrat am 24. Februar 2016 neu in den Vorstand der Rinder-Union West eG in Münster gewählt. Kurz darauf wählte ihn der Vorstand in einer konstituierenden Sitzung zu seinem neuen Vorsitzenden. Helmut Jäger folgt auf Josef Hannen, der sich nach 14-jähriger Amtszeit nicht erneut zur Wahl gestellt hat. RUW

Ceres Award startet in die nächste Runde

Der Ceres Award, die Auszeichnung zum Landwirt des Jahres, startet in eine neue Runde. Der Award bietet eine öffentlichkeitswirksame Plattform, um die Fähigkeiten und Leistungen der Landwirte, die sich mit Ideenreichtum, Zielstrebigkeit und Ausdauer in Ihrem Beruf engagieren, hervorzuheben. Wie der Deutsche Landwirtschaftsverlag (dlv) als Veranstalter mitteilt, können sich Landwirte jeder Betriebsform bis zum 15. April 2016 bewerben. Zur Auswahl stehen verschiedene Kategorien, die die gesamte Vielfalt der heutigen Landwirtschaft widerspiegeln. Dem Gewinner winken 10.000 Euro Preisgeld für einen guten Zweck und 50 Betriebsstunden eines aktuellen Deutz-Fahr Traktorenmodells seiner Wahl. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchterzüchter e.V. (ADR) und der Deutsche Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen e.V. (DLQ) beteiligen sich erneut als Sponsoren am Ceres Award. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.ceresaward.de. dlv/ADR

Deutsche Genbank landwirtschaftlicher Nutztiere

Die Erhaltung der genetischen Vielfalt landwirtschaftlicher Nutztiere und Nutzpflanzen wird weltweit zunehmend als Aufgabe erkannt, die besonderer Anstrengungen und Kooperation bedarf, und für die eine gewisse übergeordnete Steuerung als erforderlich betrachtet wird.

 

Umfrage zum Thema Weidehaltung

Im Rahmen einer Promotion zum Thema Weidehaltung wird eine Befragung durchgeführt, an der möglichst viele Milchviehbetriebe teilnehmen sollen. Die Arbeit verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele: Generelle Bewertung von Weidehaltungssystemen aus Sicht von Landwirten und Ausgestaltung eines Weidemilchprogramms mit Ermittlung von dafür nötigen Preisaufschlägen auf den Milchpreis. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e.V. (ADR) bittet ihre Mitglieder, den Link zur Befragung http://ww3.unipark.de/uc/milchviehhaltung/ an die landwirtschaftlichen Betriebe weiterzuleiten.

 

optiKuh geht mit eigener Homepage an den Start

Das deutschlandweite Verbundprojekt optiKuh ist mit einer eigenen Homepage online gestartet. Dies berichtet der Förderverein Bioökonomieforschung e.V. (FBF). Die Gesamtkoordinierung des Projekts liegt beim Institut für Tierernährung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub. Unter www.optikuh.de finden sich detaillierte Informationen zum Projekt, das aktuelle Zukunftsfragen in der Milchviehhaltung aufgreift: 

BHV-1: Niedersachsen, Bremen und Hessen erhalten Art.-10 Status

Schneller als erwartet hat man sich in Brüssel auf die Anerkennung Niedersachsens, Bremens und Hessens als frei von der Infektiösen Bovinen Rhinotracheitis (IBR) einigen können. Der Ständige Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel (SCoPAFF) - Sektion Tiergesundheit und Tierschutz – hatte auf seiner Sitzung am 9. November 2015 einen Durchführungsbeschluss der Kommission angenommen, wonach diese drei Bundesländer künftig ebenfalls in Anhang II der Kommissions-Entscheidung 2004/558 geführt werden. Mit der Bekanntmachung im Bundesanzeiger am 17. Dezember 2015 wurde die Entscheidung wirksam. Damit können nun 11 Bundesländer in Bezug auf BHV-1 die zusätzlichen Garantien gemäß Art. 10 der Richtlinie 64/432 in Anspruch nehmen.

Deutsche Rinderzucht erwirtschaftet 911 Mio. Euro im Wirtschaftsjahr 2013/14

Die Rinderproduktion hat einen bedeutenden Stellenwert in der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette Deutschlands. Im Jahr 2014 wurden 12,7 Mio. Rinder und davon 4,3 Mio. Milchkühe gehalten. Deutschland ist damit der größte Milchviehhalter in der Europäischen Union und hält insgesamt 18,2 % der europäischen Milchkühe.

Blauzungenkrankheit: Qualitative Risikobewertung des FLI

Das Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) hat aktuell eine Qualitative Risikobewertung zur Einschleppung der Blauzungenkrankheit, Serotyp 4/8, Stand 30.11.2015 veröffentlicht. Derzeit (Stand 10. Dezember 2015) reicht die österreichische Restriktionszone, in der der Serotyp 4 zirkuliert, 90 km an Deutschland.

Dr. Reinhard Reents, vit Verden, als Interbull-Vorsitzender wiedergewählt

Dr. Reinhard Reents, vit Verden, wurde auf der Interbullkonferenz in Orlando (Florida, USA) als Interbull-Vorsitzender für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. Ebenfalls für vier Jahre wurden Gert Pedersen Aamandt und Marco Winters in das Interbull Lenkungsgremium gewählt.

3,7 Millionen Kühe in der Deutschen Milchkontrolle

Die monatlichen Erhebungen im Rahmen der Milchleistungsprüfung werden immer wichtiger für betriebliche Managemententscheidungen. Im letzten Prüfungsjahr waren 87% aller Kühe in Deutschland diesem Kontrollsystem angeschlossen und haben neben der Feststellung ihrer Leistungsparameter ein monatliches Gesundheits­monitoring durchlaufen.

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ⋅⋅⋅ 17 18 19