Deutsch   English  

Stellungnahme von ADR und BDF zur Pressemitteilung des deutschen Tierschutzbundes vom 5. Mai 2011

Der Deutsche Tierschutzbund (DTB) hat die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Deutscher Fleischrinderzüchter und –halter e.V. (BDF) vom 5. Mai 2011 zum Anlass genommen, eine Pressemitteilung auf seinem Internetauftritt zu veröffentlichen. Darin prangert der DTB an, … die gesetzlichen Bestimmungen zu Tiertransporten sind nicht ausreichend, um einen tierschutzkonformen Transport von Rindern zu gewährleisten. Besonders zielen die Tierschützer auf die doppelstöckigen Transporte ab und fordern den BDF auf, freiwillig höhere Standards bei den Transporten einzuführen. Der DTB verweist auf angebliche Verbote doppelstöckiger Transporte …nach dem Vorbild von Holland und Dänemark.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e.V. (ADR) und der BDF stellen hiermit klar, dass der Deutsche Tierschutzbund den Dachverband der Fleischrinderzüchter und -halter weder auf der Mitgliederversammlung am 5. Mai 2011 persönlich noch in schriftlicher Form aufgefordert hat, freiwillig Verbesserungen beim Transport von Tieren vorzunehmen und vor allem auf den Einsatz doppelstöckiger Transporte zu verzichten.

 

Entgegen der Meldung des Tierschutzbundes vom 5. Mai 2011 stellen ADR und der BDF gemeinsam fest, dass bisher nur Dänemark einen doppelstöckigen Rindertransport verboten hat. In den Niederlanden ist der doppelstöckige Transport weiterhin erlaubt. Eine Einschränkung existiert seit dem 4. Mai 2011 lediglich für Schlachtrinder, die nur dann doppelstöckig verbracht werden dürfen, wenn die Laderaumhöhe 25 cm über dem Widerrist beträgt. ADR und BDF merken zu der Entscheidung der niederländischen Regierung an, dass diese auf zweifelhaften wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. Die als Begründung zitierte Studie enthält in der Zusammenfassung andere Ergebnisse als im übrigen Text.

 

Wissenschaftliche, objektive Argumente für seine Forderungen zitiert der DTB nicht. Die ADR als Dachverband des BDF ist um Regelungen zum Transport hochwertiger Zuchttiere interessiert, bei denen wirtschaftliche und tierschutzrelevante Aspekte ausgewogen berücksichtigt werden. Dafür kann jedoch nicht entscheidend sein, ob ein Transport doppelstöckig durchgeführt wird oder nicht. Die ADR plant die Unterstützung von Forschungsvorhaben, mit denen objektive Daten gewonnen werden sollen, die eine sachliche Bewertung ermöglichen.


Positionen zu Meldung des BbT